Zuletzt aktualisiert:

Vegan Guide Hamburg in Valencia

Die drittgrößte Stadt Spaniens und Hauptstadt der gleichnamigen autonomen Region beeindruckt nicht nur durch spannende Architektur, endlose Sandstrände und viele weitere Sehenswürdigkeiten. Wir waren mal wieder auf Reisen und haben für euch die veganen Highlights Valencias entdeckt.

Unser Fazit: Wir sind von der großen Auswahl an veganen und veganfreundlichen Restaurants, Cafés und Bars absolut begeistert und kommen bestimmt sehr bald wieder! Vor allem die historische Altstadt und das hippe Viertel Russafa gelten als die veganen Hotspots der Stadt.

Skandinavien in Valencia

Unser erster Stopp war dann auch bei Copenhagen in Russafa. Das Restaurant zählt zu einer Gruppe von drei vegetarischen Restaurants in Valencia, die alle Namen skandinavischer Metropolen haben. Während die Einrichtung an die dänische Hauptstadt erinnert, landen auf den Tellern mediterrane Meisterwerke. Wir hatten vegane Quesadillas und Auberginenpaté mit ein paar Beilagen.

Am nächsten Tag deckten wir uns erstmal mit frischem spanischen Obst und Gemüse ein und besuchten Herbolario Navarro, einen der vielen Biosupermärkte in Valencia. Das Angebot an veganen Produkten war so groß, dass wir aus dem Staunen nicht mehr rauskamen.

Weiter ging es mit einem Besuch bei Nomït – Ethical Food, einem veganen Restaurant im schicken Gran Via. Wir hatten kleine, herzhafte Strudelröllchen und typisch spanische Kroketten.

Bummel durch Russafa

Am Nachmittag kamen wir dann am veganen Café Madrigal in Russafa vorbei, in dem es neben klassisch spanischer Kartoffeltortilla auch tolle Kuchenkreationen wie Apfelstreusel gibt. Das Café liegt übrigens direkt um die Ecke vom kürzlich eröffneten Parque Central, in dem man die Transformation ehemaliger Bahnflächen in eine grüne Oase bestaunen und sich eine Pause vom Großstadttrubel gönnen kann.

Neben Cafés und Restaurants lohnt sich auch ein Einkaufsbummel durch Russafa. Wir waren u.a. im veganen Modeladen This Shop is Bananas und wurden dort herzlich vom Besitzerpaar Victoria und Guille empfangen.

In dem kleinen Laden verkaufen die beiden eigene Designs wie bedruckte T-Shirts und Pullis mit Tierrechtsmotiven, Schmuck sowie Schuhe spanischer Labels. Außerdem besuchten wir den Mode Concept Store lacontra, in dem vor allem bio-faire spanische Modelabels verkauft werden.

Nach dem Einkaufsbummel freuten wir uns dann am Abend auf den Besuch bei Khambú, einem von drei veganen Burger- und Fast Food Restaurants in der Stadt. Wir hatten einen Hot Dog, Nuggets und einen Wrap.

Als Dessert gönnten wir uns einen Cheesecake bei Aloha Vegan Delights, die zwei vegane Take-Away Läden in der Innenstadt Valencias betreiben. Der Cheesecake war so lecker, dass wir insgesamt drei Mal auf unserer Reise bei Aloha vorbeischauten.

Kaffeespezialitäten und Jahrhunderte alte Pflanzenmilch

Morgens erst mal einen leckeren Café Latte zum Wachwerden? Auch hierfür ist in Valencia gesorgt. Die Stadt hat vermutlich die einzige rein vegane Coffee Brew Bar Spaniens, die Beat Brew Bar Die Baristas haben aber nicht nur Soja- oder Haferdrink für euch zur Auswahl. Ihr könnt zwischen insgesamt acht (8!) verschiedenen Pflanzendrinks auswählen. Wow! Und tolle Restauranttipps bekommt ihr auch noch auf Nachfrage!

Valencia ist nicht nur die Heimat des über 400 Jahre alten veganen Pflanzendrinks Horchata (auf Valencianisch »Orxata de Xufas«), der auf Basis von Erdmandeln hergestellt wird. Auch die Paella hat ihren Ursprung in Valencia. Vegane Versionen findet ihr z.B. bei La Rogeta – Cuina vegana in der Altstadt.

Am Abend waren wir bei Oslo, das zur Gruppe der drei skandinavisch inspirierten Restaurants in Valencia gehört. Wir hatten gefüllte Auberginenröllchen und eine Coca (spanisches Brot mit knuspriger, salziger Kruste) mit Süßkartoffel und Zucchini.

Sightseeing und vegane Käseplatten

Am nächsten Tag machten wir einen kleinen Zwischenstopp bei der vegetarischen Almalibre Açaí Bar, um nach einigen Stunden Sightseeing wieder Energie zu tanken. In dem gemütlichen Café könnt ihr eure eigenen Açai-Bowls zusammenstellen.

Last but not least besuchten wir das vegane Restaurant Jardin Urbano. Dort hatten wir einen leckeren Wrap, einen Blätterteig-Tomaten-Turm mit überbackenem veganem Käse und zum Abschluss eine fruchtige Crostata. Kleiner Tipp für die Käsefans unter euch: Im Jardin Urbano könnt ihr auch eine vegane Käseplatte genießen.

Zurück